Käse richtig aufbewahren

So verpacken und lagern Sie Käse am besten

Durch eine korrekte Lagerung lassen sich Lebensmittel länger haltbar machen. Für Käse ist der Kühlschrank der optimale Aufbewahrungsort: Durch die kühlen Temperaturen verlangsamen sich der Zellstoffwechsel und die Vermehrung der Mikroorganismen, der Käse bleibt länger geniessbar und verdirbt nicht so schnell wie bei Raumtemperatur. Wichtig ist dabei, dass der Käse gut verpackt wird, jedes Stück einzeln und mit dem richtigen Käsepapier.

Käse gehört in den Kühlschrank

Die verschiedenen Temperaturzonen innerhalb des Kühlschranks sorgen dafür, dass alle Lebensmittel optimale Bedingungen vorfinden. Die ideale Temperatur für die Lagerung von Käse liegt im Bereich von 5 °C bis 10 °C. Am wohlsten fühlt sich Käse daher im mittleren bis oberen Bereich des Kühlschranks. Extrahartkäse wie Sbrinz können Sie an einem dunklen und kühlen Ort sogar bei bis zu 15 °C lagern.

Käse sollten Sie, mindestens 30 Minuten bevor Sie ihn servieren, aus dem Kühlschrank nehmen. Seine natürlichen Aromen kommen so viel besser zur Geltung.

So verpacken Sie Käse am besten

Käse von der Offentheke oder aus dem Spezialitätengeschäft wird meistens in Käsepapier eingewickelt. Dieses besteht aus zwei Schichten: einer dünnen Folie innen, die verhindert, dass der Käse austrocknet, ihn aber gleichzeitig «atmen» lässt, und einer festen Schutzschicht aussen. Am besten bewahren Sie den Käse auch zuhause in diesem Käsepapier auf. Sie können Käse aber auch in Klarsichtfolie einwickeln – am besten stechen Sie ein paar Löcher hinein, damit der Käse etwas Sauerstoff erhält.

Vakuumverpackter Käse sollte nach dem ersten Öffnen ebenfalls in Käsepapier oder Klarsichtfolie eingewickelt werden. Weichkäse in Holzverpackung können Sie wieder in dieser verpacken.

Länger frisch

Mit diesen Tipps bleiben Ihre Lebensmittel länger frisch

Jetzt lesen

Müssen Sie Käse mit Schimmelbefall wegwerfen?

Grundsätzlich unterschieden wird zwischen Käsespezialitäten mit gewolltem Kulturschimmel und Schimmelbildung, die darauf zurückzuführen ist, dass das Produkt unsachgemäss gelagert wurde.

Kulturschimmel auf Weiss- und Blauschimmelkäse sowie anderen Käsespezialitäten sind gewollt und typisch für diese Spezialitätenkäse.

Bei Hartkäsen bleibt eine allfällige Schimmelbildung im Bereich der Käseoberfläche. Bei Schimmelbefall der Oberfläche ist es daher ratsam, die betroffene Stelle grosszügig wegzuschneiden. Bei Frisch- und Weichkäsen dringen die unerwünschten Schimmelpilze rasch bis ins Innere vor. Diese Produkte sind zu entsorgen.

So vermeiden Sie Käsegeruch im ganzen Kühlschrank

Wenn der Käse einzeln in Folie oder Käsepapier verpackt wird, sollte sich eigentlich kein unerwünschter Geruch ausbreiten. Für sehr duftintensiven Käse empfiehlt sich eine Aufbewahrungsbox mit Filter. Diese lässt den Käse zwar «atmen», verhindert aber unangenehme Düfte im Kühlschrank. Auch gibt es klassische Käseglocken, die in den Kühlschrank passen.

 

Quelle: schweizerkaese.ch

Rund ums Ei

Eigentlich meint man, alles über das Ei zu wissen. Doch ist das wirklich so?

Jetzt lesen

Alle News und Tipps bequem nach Hause mit unserem Newsletter.

Jetzt abonnieren!

Persönliche Beratung in Ihrer Nähe.

oder

Wir setzen Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und den Datenschutzbestimmungen der Schweizerischen Elektro-Einkaufs-Vereinigung eev Genossenschaft einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren