Multiroomsysteme anstatt HIFI-Turm

Mit einem Multiroomsystem Musik ganz neu erleben

Multiroom-Lautsprecher verteilen die Musik von Spotify & Co. im ganzen Haus oder spielen die private MP3-Sammlung ab. Wir zeigen, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Weil seit geraumer Zeit kaum mehr jemand Musik von CD- oder Plattenspielern abspielt, haben die klassischen HIFI-Türme schon eine ganze Weile ausgedient. Heute trägt man den Grossteil seiner Musiksammlung auf dem Smartphone mit sich rum. Die Lieblingsmusik wird aus dem Internet gestreamt und die will man am liebsten ohne grosses Kabelwirrwarr schnell und einfach – also drahtlos – möglichst in jedem Raum auf die Boxen bringen. Multiroomsysteme sind dabei die bequemste Lösung. Sie bieten von einem voll ins Haus integrierten System mit fest eingebauten Lautsprechern bis hin zu übergrossen Standboxen oder kleineren mobilen Lautsprecher unzählige Möglichkeiten für einen ganz individuellen Gebrauch.

Je nach Ausstattung der verschiedenen Multiroomsysteme können Sie überall dieselbe Musik hören, Räume zu Klang-Gruppen zusammenfassen, unterschiedliche Musik in einzelne Räume streamen und sogar die Lautstärke für jeden Wohnraum individuell regeln. Das Musikerlebnis ist ein anderes, wenn, statt in einem Raum, in jedem Raum der Wohnung oder des Hauses der gleiche Song läuft. Die Musik wirkt erstaunlicherweise unaufdringlicher und trotzdem sind die Feinheiten viel besser herauszuhören. Solche Soundqualität und Flexibilität bieten nur Multiroomsysteme, welche zurzeit das beliebteste Segment im HIFI-Markt sind.

Platz für sehr individuelle Lösungen

Multiroomsysteme lassen sich in eine bestehende Gebäudeautomation integrieren. Audio- und Gebäudesteuerung werden über eine gemeinsame Benutzungsoberfläche – eine Wandtastatur oder ein Tablet – oder auch per Schalter bedient. In so eine integrierte Lösung werden meistens Einbaulautsprecher eingeplant. Die Lautsprecher sind dabei diskret in der Architektur der Räume integriert und verschmelzen so fast unsichtbar mit der Umgebung. Die Vorteile gegenüber einer reinen Multi-Room-Audio Lösung sind Möglichkeiten der Energieeinsparung, die Bedienung aus der Ferne, Einbindung in Raum-Szenen bzw. Licht-Szenen und vieles mehr. Die Möglichkeiten sind also sehr vielfältig und lassen Raum für individuelle Wünsche.

Natürlich muss man nicht das ganze Haus mit neuen Lautsprechern ausrüsten, praktisch alle Multiraumsysteme sind auch als Einzellösungen mit nur einem Lautsprecher funktionsfähig. Aktivlautsprecher in verschiedenen Grössen sind die gängigsten Komponenten vernetzter Musiksysteme. Die Auswahl reicht von kompakten Mono-Lautsprechern über Stereosysteme im Gitarrenverstärker-Design bis hin zu Regallautsprechern und Standboxen. Passive Streaming-Clients oder Komponenten mit integriertem Digitalverstärker erlauben es zudem, das Surround-System des Fernsehers, die alte HiFi-Anlage oder auch ein Paar alter Boxen in ein Gesamtsystem zu integrieren. Leider sind die Systeme unterschiedlicher Hersteller nur selten kompatibel, da viele einen eigenen Standard haben. Hier lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch bei Ihrem Elektriker. Er kann Sie über die verschiedenen Hersteller und ihre Vor- und Nachteile informieren und Ihnen bei der Planung behilflich sein.

Alles steckt im Lautsprecher

Multiroomsysteme verfügen über kein physisches Kernelement mehr, von dem hardwareseitig alles gesteuert werden kann. Die Systeme werden über WLAN und Apps auf Smartphones, Tablets, Smart TV’s oder Laptops bedient, welche die Einstellungen, die einst einer Stereoanlage vorbehalten waren, übernehmen. Der letzte Schrei sind Sprachsteuerungen, einige Hersteller lassen sich von Amazon’s digitaler Assistentin Alexa unterstützen, andere haben eigene Assistenten.

Eine WLAN-Verbindung bringt gegenüber derjenigen mit Bluetooth den Vorteil, dass es nicht zu Aussetzern, Verzögerungen und Unterbrechungen kommt. Zum Teil setzen Produzenten auf ein eigenes unabhängiges WLAN-Netz, damit vermeiden Sie eine Überlastung des hauseigenen WLAN’s. Im Gegensatz zu herkömmlichen Bluetooth-Lautsprechern bieten diese Systeme den Vorteil, dass man je nach Bedarf zusätzliche Lautsprecher hinzufügen kann. So kann das System mit den eigenen Wünschen und Ansprüchen mitwachsen. Darüber hinaus schont diese Technik den Akku des mobilen Endgeräts, weil das Energie raubende Streaming von den Lautsprechern selbst übernommen wird.

Die meisten Hersteller unterstützen über ihre App jeweils eine Vielzahl der Musik-Streaming-Anbieter. Mit dabei sind Spotify, Apple Music, Deezer, Tidal, Google Play Music, Amazon Prime Music, SoundCloud und viele andere. Hier lassen sich Playlisten einfach erstellen und teilen. Beim Kauf sollten Sie aber genau darauf achten, dass Ihre Lieblingsapp dabei ist.

Was ist ein Multiroomsystem?

  • In einem Multiroomsystem werden Audiodaten von einem mobilen Endgerät auf WLAN-Lautsprecher gestreamt.
  • Für das Streaming wird das bestehende Heimnetzwerk genutzt.
  • Herkömmliche Anlagen lassen sich ins Heimnetzwerk einbinden.
  • Anzahl und Art der Lautsprecher hängen von den Raumgegebenheiten und dem individuellen Anforderungsprofil ab.

Das sollten Sie beachten

Der Kauf eines Multiroomsystems ist eine langfristige Investition, die man sich entsprechend gut überlegen sollte. Hier einige Tipps:

In welchen Räumen soll Musik gespielt werden?

Beim Kauf eines Multiroomsystems gilt es zu entscheiden, wie viele Räume bespielt und welche Lautsprecher eingebunden werden sollen. Hier spielen die Raumgegebenheiten und die persönlichen Hörgewohnheiten eine entscheidende Rolle. Wer im Wohnzimmer Musik auf einer Stereo-Anlage hören will und in der Küche Internetradio, dem bietet sich ein System aus zwei Komponenten an. Machbar sind aber auch Konfigurationen mit drei oder mehr Lautsprechern.

Wie integriere ich meine Musiksammlung?

Wenn Sie neben dem Streaming auch eigene gespeicherte Titel hören, ist ein zentraler Ablage- und Abrufort zu empfehlen. So sollte das System beispielsweise NAS-Server oder USB-Festplatten einbinden können oder einen eigenen Musikserver bieten.

Welche Musikdateien sollen abgespielt werden können?

Das weit verbreitete MP3-Format spielen alle Hersteller. Verwenden Sie bei Ihrer Musiksammlung andere Formate, sollten Sie die Kompatibilität prüfen.

Wie anspruchsvoll sind Sie?

Überlegen Sie sich, welche Ansprüche Sie an die Klangqualität stellen. Nicht jedes System bietet das Abspielen sehr hoch auflösender Dateien (High Resolution Audio). Wer besonders anspruchsvoll ist, sollte bereit sein, in hochwertige und damit teurere Technik zu investieren.

Nutzen Sie Streaming-Dienste?

Sind Sie ein Abonnent von Diensten wie Spotify, Deezer, Amazon Prime Music oder ähnlichen, sollte darauf geachtet werden, dass diese Dienste vom System unterstützt werden.

Wollen Sie später expandieren?

Manche möchten nach einiger Zeit weitere Komponenten wie ein Heimkino-System oder zusätzliche Lautsprecher in das Basissystem einbinden. Dann sollten Sie einen zukunftssicheren Hersteller mit entsprechend grossem Programm bevorzugen.

Wie einfach ist die Bedienung?

Alle Hersteller bieten die Steuerung per App auf Smartphone oder Tablet, einige haben zusätzlich praktische konventionelle Fernbedienungen oder sogar Sprachsteuerung.

Smart Home

Smart Home-Lösungen stehen Komfort, Energiesparen und Sicherheit

Jetzt lesen

Alle News und Tipps bequem nach Hause mit unserem Newsletter.

Jetzt abonnieren!

Persönliche Beratung in Ihrer Nähe.

oder

Wir setzen Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und den Datenschutzbestimmungen der Schweizerischen Elektro-Einkaufs-Vereinigung eev Genossenschaft einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren