Smart Home

Smart Home - Komfort, Energiesparen und Sicherheit

Smart Home - Komfort, Energiesparen und Sicherheit

Intelligente Lösungen für das eigene Heim liegen im Trend. Wir zeigen Ihnen, welche Vorteile ein Smart Home bietet.

Ein Smart Home verfügt über verschiedene technische Hilfsmittel wie Sensoren, gesteuerte Motoren oder Kameras, die mehr Annehmlichkeit oder Hilfe im Haushalt bieten. Ob für Licht, Türen und Fenster oder Heizung: Im Fokus von Smart Home-Lösungen stehen Komfort, Energiesparen und Sicherheit. Bei der Planung und Ausführung ist der Elektriker von zentraler Bedeutung. Er sorgt gemeinsam mit Ihnen für eine optimale Lösung für Ihr Eigenheim und kann allfällige Bedenken ausräumen, dass Sie bei einer Gebäudeautomation die Kontrolle über Ihr Heim aus den Händen geben könnten.

In vielen Häusern sind heute schon intelligente Haushaltsgeräte, Funksteckdosen, Rauchmelder oder Dimmer installiert. Diese Geräte können jetzt mit einem Smartphone oder Tablet vernetzt werden. Der Geschirrspüler hält so per Funk Kontakt mit dem Handy und verschickt automatisch eine Nachricht, wenn eine Störung vorliegt oder das Geschirr sauber ist.

Der Komfort steigt

Im intelligenten Zuhause lässt sich eine ganz neue Dimension des Wohnkomforts erreichen, denn vieles lässt sich bequem per Handydisplay oder Tablet von jedem Standort aus steuern. So lässt sich beispielsweise die Heizung bequem vom Ferienort aus in Gang setzen, damit man in ein warmes Zuhause zurückkehren kann.

Haben Sie Gäste, können Sie per Knopfdruck im Wohnzimmer das Licht vom TV- in den Abendessen-Modus wechseln. Neben dem dezenten Hintergrundlicht ist jetzt auch der Esstisch beleuchtet und die Spots an der Decke inszenieren die Bilder im Raum. So lassen sich unzählige Stimmungen für verschiedene Alltagsmomente programmieren. Neben der direkten Steuerung lassen sich über die entsprechenden Programme auch zeitliche Abläufe einrichten.

In Räumen wie dem Bad oder dem Arbeitszimmer, in denen man sich nur wenig bewegt, sind Präsenzmelder oft sinnvoller als Bewegungsmelder. Im Flur schaltet sich automatisch die Hintergrundbeleuchtung ein, die in der Nacht den Weg zur Toilette weist.

Auch die vollautomatische Anpassung der Steuerung von Beleuchtung und Sonnenstoren an die Licht- und Wetterverhältnisse ist ein echter Komfortgewinn. Die Heizung lässt sich natürlich auch steuern, so passt man das Klima in jedem Zimmer ganz individuell an. Während der Schulzeit werden beispielweise die Kinderzimmer nicht geheizt.

Energiespar-Effekt als zweiter Vorteil

Neben dem Komfort steht bei einem Smart Home auch das Energiesparen im Fokus. Die Gebäudeautomation denkt nicht nur vernetzt, sie rechnet auch mit. Sofern gewünscht, können auf dem Smartphone oder dem Tablet Daten über Wärme, Wasser, Gas und den Stromverbrauch aller im Haushalt vorhandenen Geräte erfasst und gespeichert werden. So sind die stärksten Verbraucher im Standby-Modus schnell sichtbar und der Hausbesitzer kann sie allenfalls ausschalten.

Die Vernetzung birgt noch weitere Möglichkeiten. So sieht der Eigentümer einer Solaranlage in Echtzeit auf seinem Tablet, wie viel Strom auf dem Dach produziert wird. Zudem können beim Verlassen des Hauses alle Geräte gleichzeitig ausgeschaltet werden, sodass sie im Standby-Modus nicht weiter Energie fressen. Denn ausgeschaltete Geräte sparen am meisten Energie.

Was Sie bei der Planung von Smart Home beachten sollten

Smart Home-Checkliste mit den fünf wichtigsten Punkten im Überblick

Jetzt lesen

Sicherheit erhöhen

In der Schweiz werden jährlich über 60’000 Hauseinbrüche verübt. Besonders häufig versuchen Einbrecher ihr Glück in der Ferienzeit. Um sich wirkungsvoll zu schützen sind Sicherheitssysteme, welche Türen, Fenster und Innenräume überwachen, sehr geeignet. Zum Beispiel ist die Anwesenheitssimulation eine äusserst wirksame Taktik gegen die Langfinger. Nach dem Zufallsprinzip ein- und ausgeschaltete Lampen suggerieren: Hier ist jemand zuhause, keine Chance für einen unbemerkten Einbruch. Auch eine über das WLAN-Netzwerk verbundene Kamera an der Eingangstür macht das Haus sicherer. Kommt es dennoch zu einem Versuch, existieren Systeme, welche den Alarm direkt an eine ausgewählte, externe Sicherheitsfirma weiterleiten. 

Ebenso nützlich und sicherheitsrelevant ist eine Warnung, die Sie auf dem Handy erhalten, wenn Sie vergessen, ein potenziell gefährliches Gerät wie zum Beispiel das Bügeleisen auszuschalten. Auch hier können Sie bequem per Smartphone reagieren.

Diese Sicherheitssysteme sind in unterschiedlichen Ausführungen und Preisklassen erhältlich. Informieren Sie sich bei Ihrem Elektriker.

Einfache Installation von Modullösungen

Lange war es sehr teuer, ein Smart Home einzurichten, denn es mussten Dutzende von Kabelmetern neu verlegt werden. Was bei einem Neubau kein grosses Problem war, konnte bei einem Umbau ganz schön ins Geld gehen. Diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei. Denn dank der fortgeschrittenen Digitalisierung des Alltags ist es möglich, im Nahbereich per Funk oder über das Stromnetz als Datenleitung das Zuhause im Nu ein bisschen intelligenter zu machen.

Planung ist die halbe Miete

Besonders beim Hausbau gilt es, heute schon an morgen zu denken. Planen Sie also besser mehr als weniger Steckdosen und Schalterplätze ein und überlegen Sie, wo Ihre Möbel stehen sollen und welche Anschlüsse Sie benötigen. Eine gut funktionierende Gebäudeautomation wirkt sich nicht zuletzt immer auch positiv auf den späteren Verkauf einer Immobilie aus.

Alle News und Tipps bequem nach Hause mit unserem Newsletter:

Abonnieren Sie sich jetzt.

Persönliche Beratung in Ihrer Nähe.

oder