Leckeres aus Küchenkräutern

Zarte Pflänzchen, tolles Aroma

Bestimmt haben Sie auch schon das eine oder andere Kräuter-Töpfchen selbst angepflanzt. Und die herrlichen Sommertage tragen ihren Anteil dazu bei, dass die zarten Pflänzchen wunderbar gedeihen. Doch damit Sie auch in ein paar Monaten noch den herben «Duft des Sommers» geniessen können, hier ein paar Tipps, was Sie alles Leckeres aus Ihren Kräutern zaubern können.

Kräuteröl selbst ansetzen

Öl einen feinen Geschmack nach Kräutern wie Rosmarin, Basilikum, Thymian oder Estragon zu verleihen, ist ganz einfach und kann jeder kinderleicht zu Hause selbst machen. Einfach das Öl (am besten hochwertiges Olivenöl) mit den gewünschten Kräutern in eine Flasche geben und vier bis sechs Wochen stehen lassen. Die ätherischen Öle der Kräuter geben das Aroma an das Öl ab und so erhalten Sie köstliches Kräuteröl, das sich lange hält.

Kräuter als Eiswürfel einfrieren

Eine sehr nährstoffschonende Variante ist das Einfrieren der Kräuter. Kräuter klein schneiden und in eine Eiswürfelform legen, anschliessend mit Wasser bedecken und in den Gefrierschrank legen. Petersilie, Schnittlauch, Dill, Basilikum, Thymian, Estragon und Melisse eignen sich hierfür besonders gut.

Ebenfalls eine tolle Idee für die Zubereitung eines Hugos oder einer erfrischenden Zitronenlimonade in der warmen Jahreszeit – Minze und Eiswürfel in einem!

Kräuter-Pesto frisch zubereiten

Was gibt es Köstlicheres im Sommer als Spaghetti mit frischem Pesto genovese? Einfach Basilikum, Pinienkerne, Parmesan, Knoblauch und Olivenöl fein mixen. Gerne kann auch etwas Chili, je nach Geschmack, dazugegeben werden. Ein sommerliches Gericht, das schnell zubereitet ist und himmlisch schmeckt!

Kräutersalz

Da Salz ein natürliches Konservierungsmittel ist, kann auch Kräutersalz ganz einfach zu Hause hergestellt werden. Der Vorteil: Durch das Salz werden auch die Kräuter konserviert und frisch zubereitetes Kräutersalz ist mehrere Monate haltbar. Auch hier kann man kombinieren, wie und was man gerne mag. Die gewünschten Kräuter einfach fein hacken und mit dem Salz vermischt in Behälter abfüllen.

Und so halten Ihre Kräuter nach der Ernte noch länger frisch

Wenn Sie Ihre Kräuter nach der Ernte nicht direkt verarbeiten möchten, diese aber dennoch nicht an Frische verlieren sollen, legen Sie Ihre Kräuter doch in den Kühlschrank. Dort bleiben Sie bis zu sechs Tage lang frisch.

Für noch längere Frische sorgt eine Frischhalte-Schublade. Darin bleiben die Kräuter sogar bis zu 13 Tage lang frisch. Und wenn Sie Ihre Kräuter erst zu einem späteren Zeitpunkt verarbeiten möchten, können Sie diese auch einfach einfrieren.

Quelle: Liebherr

So räumen Sie den Kühlschrank richtig ein

Damit Ihre leichtverderblichen Lebensmittel möglichst lange frisch bleiben, müssen sie im Kühlschrank ordentlich gelagert werden

Jetzt lesen

Alle News und Tipps bequem nach Hause mit unserem Newsletter:

Abonnieren Sie sich jetzt.

Persönliche Beratung in Ihrer Nähe.

oder

Wir setzen Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und den Datenschutzbestimmungen der Schweizerischen Elektro-Einkaufs-Vereinigung eev Genossenschaft einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren