Länger frisch

So räumen Sie Ihren Kühlschrank richtig ein

Länger frisch

Damit Ihre leichtverderblichen Lebensmittel möglichst lange frisch bleiben, müssen sie im Kühlschrank ordentlich gelagert werden.

Die gute alte Vorratskammer ist längst aus modernen Haushalten verschwunden. Die leichtverderblichen Lebensmittel können seit fast hundert Jahren im Kühlschrank aufbewahrt werden. In der Schweiz wurde der Kühlschrank aber erst ab den Sechzigerjahren für Privathaushalte erschwinglich. Heute steht in jedem Haushalt mindestens ein Kühlschrank.

Haltbarkeit verlängern und Nährstoffe erhalten

Damit Ihre leichtverderblichen Lebensmittel möglichst lange frisch bleiben, müssen sie im Kühlschrank ordentlich gelagert werden. Wenn Sie einige Grundregeln beim Einräumen und Pflegen Ihres Kühlschranks beachten, erreichen Sie eine optimale Haltbarkeit der Lebensmittel und empfindliche Nährstoffe bleiben erhalten. Was viele nicht wissen: Obwohl Sie das Gerät auf eine Kühlstufe einstellen, schwanken die Temperaturen im Innern.

Die ideale Temperatur im Kühlschrank beträgt zwischen +2° und +5° C. Bei diesen Temperaturen vermehren sich die meisten Bakterien und Schimmel nur sehr langsam. In der Regel haben Kühlschränke unterschiedliche Temperaturbereiche. Für bestimmte Lebensmittel gibt es besonders gute Lagerplätze. Überprüfen Sie die Innentemperatur regelmässig mit einem separaten Thermometer.

Modelle der neueren Generation haben überall die gleiche Temperatur, so dass die Lebensmittel an beliebiger Stelle einsortiert werden können. Einige erlauben es zudem, Lebensmittel um 0 Grad Celsius zu lagern. Damit lässt sich die Haltbarkeit deutlich verlängern.

Bei den anderen Modellen gilt: In der Nähe des Kompressors ist die Luft am kältesten, also an der Rückwand auf der Glasplatte, die das Gemüsefach von den anderen Ablagen trennt. Dorthin sinkt die kalte Luft ab. Unten im Obst- und Gemüsefach sowie in den Türfächern herrschen mildere Temperaturen.

Was nicht in den Kühlschrank gehört

Aber nicht alle Lebensmittel gehören in den Kühlschrank. Bei zu niedrigen Temperaturen treten bei Südfrüchten wie Ananas, Papayas, Bananen, Orangen oder Zitronen und bei wasserhaltigem Gemüse wie Gurken und Peperoni Kälteschäden auf. Sie führen zu unschönen bräunlichen Flecken. Brot hat im Kühlschrank nichts zu suchen, da es bei Kälte schneller verdirbt. Auch Tomaten sollten nicht im Kühlschrank gelagert werden, da sie durch die Kälte ihr Aroma verlieren und schneller schimmeln können.

Die verschiedenen Temperaturzonen im Kühlschrank und wie die Lebensmittel darin verteilt sein sollten

A 2°: Fleisch, Fisch | B 5°: Joghurt, Quark, Rahm, zubereitete Speisen | C 8°: Saucen, Konfitüren, Tuben | D 8°: Käse, zubereitete Speisen | E 10°: Obst, Gemüse | F 10°: Eier, Butter | G 10°: Getränke, Saucen

Mit diesen Tipps bleiben Ihre Lebensmittel länger frisch:

  • Die Schubfächer zuunterst (bis zu 10 °C) sind für Gemüse und Obst vorgesehen. Es würde bei allzu niedrigeren Temperaturen Schaden nehmen.
  • Am kältesten (2 °C) innerhalb des Kühlschranks ist das unterste Fach über der Schublade für das Gemüse. Das ist der für frisches Fleisch und Fisch geeignete Ort. Die Glasplatte verhindert, dass Fleischsaft auf andere Nahrungsmittel tropft.
  • Im mittleren Fach (4-5 °C) lagern Sie Eier, Molkereiprodukte wie Joghurt, Milch oder Rahm, Aufschnitt, Speisereste und Gebäck.
  • Produkte mit der Aufschrift "Geöffnet kühl lagern" wie Marmelade, Gläser, Senf, Getränke, Ketchup, Dressings und Saucen sollten sie im Fach ganz oben (8 °C) einräumen.
  • Die Türe (10 bis 15 °C) ist der wärmste Ort des Kühlschranks und für Produkte vorgesehen, die nur wenig Kühlung benötigen. Das sind beispielsweise Getränke, Fertigsaucen, Eingelegtes oder Eier.

Was Sie auch beachten sollten:

  • Um Feuchtigkeits- oder Geschmacksverlust zu vermeiden, sollten Sie Lebensmittel immer gut verpacken.
  •  Verteilen Sie die Lebensmittel im kompletten Kühlschrank. Sonst muss nach dem Öffnen zu viel warme Luft im Innern ausgetauscht werden. Das benötigt einiges an Strom.
  •  Gekochtes oder Gebratenes immer zuerst auskühlen lassen. Warme Speisen lassen die Temperatur im Innern ansteigen.
  •  Gerade getätigte Einkäufe hinter älteren Lebensmittel einordnen. So haben sie Ablaufdaten besser im Griff.
  •  Lassen Sie tiefgekühlte Lebensmittel immer im Kühlschrank auftauen. Das ist schonend für die Speisen und gibt gleichzeitig Kälte an die anderen Lebensmittel ab.
  •  Nutzen Sie, wenn immer möglich eine Kühltasche, zum Einkaufen. Dadurch erwärmen sich Ihre Einkäufe nicht so stark und Sie entlasten damit Ihren Kühlschrank.
  •  Reinigen Sie Ihren Kühlschrank einmal im Monat mit Essigwasser oder einem entsprechenden Kühlschrankreiniger.
  • Putzen Sie ausgetretenen Fleischsaft oder Auftauwasser gleich weg. Es besteht sonst die Gefahr, dass andere Lebensmittel mit Salmonellen oder anderen Keimen in Kontakt kommen.

Italienischer Kaffeegenuss

Vom Espresso über den Cappuccino bis hin zum Latte Macchiato

Jetzt lesen

Alle News und Tipps bequem nach Hause mit unserem Newsletter:

Abonnieren Sie sich jetzt.

Persönliche Beratung in Ihrer Nähe.

oder

Wir setzen Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und den Datenschutzbestimmungen der Schweizerischen Elektro-Einkaufs-Vereinigung eev Genossenschaft einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren