Praktische Tipps gegen Kühlschrank-Gerüche

Damit Ihnen der Appetit nicht vergeht

Wenn es im Kühlschrank unangenehm riecht, kann das verschiedene Gründe haben. Vielleicht schimmelt der Käse oder das Obst ist faulig geworden. Es könnte aber auch Kondenswasser sein, das sich angesammelt hat. Egal, wo die Ursache liegt – jetzt braucht Ihr Kühlschrank dringend frische Luft und eine gründliche Reinigung.

Manchmal ist der Verursacher für den schlechten Geruch im Kühlschrank schnell gefunden. Es kann aber auch sein, dass Sie etwas genauer hinsehen müssen. Vielleicht ist nur ein bisschen eingetrocknete Milch auf der Ablage schuld daran. Am besten räumen Sie den Kühlschrank komplett aus. So finden Sie verdorbene Lebensmittel schnell, haben freie Sicht auf alle Ecken und entdecken Verschmutzungen viel leichter.

So reinigen Sie Ihren Kühlschrank

Wenn Sie keine verdorbenen Lebensmittel gefunden haben, der Geruch auch nach dem Ausräumen noch da ist oder Verschmutzungen die Ursache sind, sollten Sie Ihren Kühlschrank reinigen. Dafür schalten Sie ihn aus und nehmen alle entfernbaren Teile heraus. Sobald der Kühlschrank abgetaut ist, reinigen Sie ihn mit einer Essig-Wasser-Lösung. Dasselbe machen Sie auch mit den Ablagen. 

Länger frisch

Mit diesen Tipps bleiben Ihre Lebensmittel länger frisch

Jetzt lesen

Danach nehmen Sie die Ablaufrinne unter die Lupe und waschen sie ebenfalls gründlich aus. Vielleicht hat sich hier Kondenswasser oder eine ausgelaufene Flüssigkeit angestaut. Achten Sie darauf, dass kein Putzwasser in den Ablauf gelangt. Den Ablauf selbst können sie mit einem Wattestäbchen oder Pfeifenreiniger putzen. Zum Schluss überprüfen Sie die Gummidichtung an der Tür. Auch hier sammeln sich gerne Schmutz und Bakterien an. Reinigen Sie die Dichtung mit einem feuchten Lappen und einem milden Haushaltsreiniger, der den Gummi nicht angreift.

So bringen Sie schlechte Gerüche weg

Es gibt viele Hausmittel, die Gerüche neutralisieren. Einige davon haben Sie vielleicht sogar zu Hause. Wir stellen Ihnen unsere Favoriten vor:

Kaffeepulver: Füllen Sie eine Tasse damit und stellen Sie diese in den Kühlschrank. Nicht nur das Kaffeetrinken selbst, sondern auch der Duft wirkt anregend. Lässt er nach, wechseln Sie das Pulver aus.

Natron: Wer den Kaffeegeruch nicht mag, kann auch auf Natron ausweichen. Es hat im Gegensatz zum Kaffeepulver keinen Eigengeruch. Füllen Sie ein Gefäss mit ca. 50 g Natron oder Backpulver und stellen Sie es ebenfalls in den Kühlschrank. Auch hier gilt: Lässt die Wirkung nach, tauschen Sie es durch frisches Pulver aus.

Essig: Essig verbannt unangenehme Gerüche sehr schnell. Er hat allerdings einen Nachteil: den eigenen Geruch. Wenn Ihnen das nichts ausmacht, können Sie eine Schüssel mit weissem Haushaltsessig in den Kühlschrank stellen.

Zitrone: Wer das Aroma von Zitrusfrüchten mag, greift auf zwei Zitronenhälften zurück. Sie neutralisieren Gerüche und verbreiten gleichzeitig einen wohltuenden Duft.

Einfrieren ohne Plastik

Die besten Alternativen zu Kunststoff im Tiefkühler

Jetzt lesen

Alle News und Tipps bequem nach Hause mit unserem Newsletter.

Jetzt abonnieren!

Persönliche Beratung in Ihrer Nähe.

oder

Wir setzen Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies und den Datenschutzbestimmungen der Schweizerischen Elektro-Einkaufs-Vereinigung eev Genossenschaft einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren